Miraculous oil increase in the engine of a construction machine

 

SORRY – up to now this article is only available in German language!

 

Obwohl wir seit längerer Zeit kein Motorenöl nachgefüllt haben, steigt der Ölstand im Motor einer unserer Baumaschinen kontinuierlich.
Gibt es eine Erklärung für diese "wundersame" Ölvermehrung?

OELCHECK antwortet:

Wenn der Ölstand im Motor einer Baumaschine ansteigt, können dafür folgende Ursachen in Betracht kommen:

Das Motorenöl ist mit Hydrauliköl verunreinigt. In diesem Fall ist oft die Dichtung der direkt am Motor angeflanschten Hydraulikpumpe fehlerhaft.

Auch möglich: Wasser ist in den Ölkreislauf eingetreten. Dabei kann es mit Dampfstrahlern oder als Regenwasser von außen oder über undichte Stellen aus dem Kühlkreislauf eingedrungen sein. Anteile von Glykol weisen auf ein undichtes Kühlsystem hin. Ein Ölwechsel sollte bei mehr als 0,3% Wasser oder bei einem positiven Glykoltest erfolgen.

Oft steigt der Ölstand auch durch eingebrachten Dieselkraftstoff. Sind die Einspritzdüsen defekt, stimmen System Drücke nicht,  oder  passen Motor Steuerzeiten  nicht, wird der eingespritzte Kraftstoff nur unvollkommen verbrannt. Der Rest gelangt unmittelbar in das Motorenöl. Mehr als 4% Kraftstoff im Motorenöl  sind ungewöhnlich und können sich schädlich auswirken.

Die konkrete Ursache einer "wundersamen" Ölvermehrung lässt sich leicht mit einer OELCHECK-Ölanalyse ermitteln. Neben der Viskosität, die durch Hydraulik- oder Kraftstoff-Verunreinigung niedriger wird, verändern sich auch die Additive oder deren Konzentration. Für eine sehr exakte Aussage ist es oftmals nützlich die in Frage kommenden Fluide ebenfalls zu analysieren. Die Infrarot-Spektroskopie spürt Wasser und Glykol auf.Ein "Fuel-Sniffer" gibt den Kraftstoffanteil an.

Lesen Sie auch: SAE-Motorenöl oder HLP-Hydrauliköl für die Baumaschinenhydraulik?